PLACEBO - @ myblog.de
WARTEN AUF DEN AUSFALL

Das mit meinem kaputten Türschloss hab ich gestern noch geregelt, dafür sitze ich jetzt seit drei Stunden auf meiner Couch, rauche, schreibe an einem Artikel für die Redaktion, ohne wirklich weiterzukommen, und friere dabei wie ein Hund, nur weil die Scheissheizung nicht mehr funktioniert.

Ich hab tierische Kopfschmerzen und mindestens drei Aspirin im Zehn-Minuten-Takt eingeworfen, obwohl ich weiß, dass die bei Migräne nicht helfen.
Jetzt versuche ich, das ganze durch Alkohol auszugleichen. Keine besonders gute Idee, die vor allem meine Arbeit nicht gerade vorantreibt, aber zumindest hält mich das Zeug bei Laune.
Irgendwie muss man ja schlafen können.
Im Moment ist an Schlaf allerdings auch nicht wirklich zu denken. Neben meinem Schädel bringt mich mein Rücken um - Aspirin scheinen auch dagegen nicht zu helfen - und es ist so kalt, dass ich zittere. Kippen helfen dagegen relativ wenig.

Als mir auffällt, dass Medikamente mit Alkohol eine bekannt schlechte Mischung ergeben, ist es eigentlich schon zu spät. Aber der Ausfall lässt auf sich warten. Mein Gleichgewichtssinn schränkt sich langsam ein, aber das ist ein bekanntes Gefühl, mit dem ich umgehen kann.
Als ich auch fünf Minuten später noch lebe, beschließe ich, einen kurzen Ausflug in die Küche zu wagen, um Wasser zu holen, aber letztendlich ist der Rotwein irgendwie verlockender.
Spätestens nach meinem zweiten Glas hab ich mich dann mit dem Gedanken abgefunden, dass ich heute nichts sinnvolles mehr zustande bringen werde und der Artikel bis morgen warten muss.

Am Ende drehen sich meine Gedanken nur noch darum, dass Giucie am Dienstag kommen wollte. Scheiße. Irgendwie macht mich das nervös.
1.8.11 01:50
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Charlie (4.8.11 16:35)
Du hast einen sehr interessanten Schreibstil, weißt Du das? Eine eigene, literarische Stimme. Das finde ich sehr schön.

Hoffe, mit Deiner Mutter am WE ist alles gut gegangen. Und auch das Schmerzen wie Nervosität getilgt wurden sind. ^_^

Hast Du eigentlich auch einen FB-Account?

Liebe Grüße.

C.


place-bo (7.8.11 17:39)
Danke, man tut was man kann..
Das mit meiner Mutter war gut - ich mag sie ja, nur dieser ganze Aufräumstress ist zum kotzen.
Und fb hatte ich mal, aber ich bin mir nicht sicher, vor wie vielen Monaten ich das letzte mal drinwar.
Grüße zurück!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de